Wir machen einige weitere Wanderungen, mehrere Etappen des Fernwanderweges GR-131 (der durch sämtliche Inseln verläuft), wandern im Parque Nacional de Garajonay, durch den Lorbeerwald El Cedro- und es ist jedesmal super anstrengend. Egal, ob es hoch oder runtergeht, es ist immer steil, felsig und sehr uneben. Die Aussichten sind atemberaubend schön, und wir begegnen nur selten anderen Wanderern.

Zwischendurch muss ich eine Woche Auszeit nehmen, da mich eine starke Magen-Darm-Geschichte flach gelegt hat.

Anfang Oktober kommt SY Zora (die rote Zora) mit Brigitte und Alois in den Hafen und wir merken schnell, dass  die beiden super nett sind. Wir verbringen schöne Stunden zusammen und zeigen ihnen natürlich auch "unser" Lokal. Als ein paar Tage später auch noch SY Dörti mit Ingrid und Bodo dazukommen, sind wir zu sechst unterwegs und haben Spaß.


Brigitte und Alois laden uns am Montag, den 19.10. zu einer Wanderung im Parque National ein. Vor lauter Gesprächsstoff vergeht die Zeit wie im Flug. Es ist ausnahmsweise mal sehr feucht und neblig.

Anschließend fahren wir zum Mirador de Abrante- Alois hat seinen Spaß am Kurven fahren, Brigitte nicht immer :-)

Der Skywalk ist wahnsinnig schön, die rote Felswand ebenfalls beeindruckend. Danach gehts zum Museum.

Den schönen Tag lassen wir in der Hafenkneipe mit Flüssignahrung ausklingen. Dankeschön Brigitte und Alois!!!